Was ist Critical Mass?

Critical Mass ist ein Treffen von Fahrradfahrer_innen, die sich gelegentlich den Platz auf der Straße nehmen, der Ihnen im alltäglichen Verkehr durch jahrelange verfehlte Verkehrs- und Stadtplanung und rücksichtslose Autofahrer verweigert wird. Es ist nicht das Ziel einer Critical Mass, den motorisierten Straßenverkehr zu blockieren — dafür sorgt der motorisierte Straßenverkehr tagtäglich selbst. Fahrräder zählen laut der Straßenverkehrsordnung ebenfalls zu den Fahrzeugen und gehören genauso dem Verkehr an wie Kraftfahrzeuge!

critical mass vom 27. April 2012 from Tim Kaiser on Vimeo.

Halloween Critical Mass – Hamburg 26.10. 2012 from Tim Kaiser on Vimeo.

Die Critical Mass sucht durch ihre Präsenz den friedlichen Dialog am Ort des Geschehens: auf der Straße. Wir sind viele Fahrradfahrer_innen, die versuchen, gemeinsam so gut wie möglich vorwärts zu kommen. Wir halten die Verkehrsregeln ein. Jeder passt auf die anderen auf und hält die Gruppe zusammen. Um zusammen zu bleiben bewegen wir uns langsam voran. Wir haben Musik dabei, die Lust auf Bewegung macht – geschmeidige, runde Bewegungen, die uns durch die Stadt rollen lassen. Alle die hier und jetzt teilnehmen, bilden eine Kritische Masse: Radfahrer_innen, die uneingeschränkt radfahren wollen. Menschen, die den dadurch gewonnen Raum lustvoll erleben und den sonst so hektischen Straßenverkehr friedvoller mitgestalten wollen.

Seit dem Beginn der Critical Mass Bewegung 1992 in San Francisco hat sich die Critical Mass zu einer globalen Bewegung entwickelt, die noch immer das selbe Ziel wie damals verfolgt: Sie soll zu voller Akzeptanz der Fahrradfahrer_innen im Straßenverkehr führen, genügend Raum und Achtsamkeit für sie erreichen und allgemein zu einem respektvolleren und bewussteren Umgang zwischen allen Verkehrsteilnehmer_innen beitragen. Das Fahrrad stellt ein wichtiges Element der Mobilitätskette dar und verdient daher vollwertige verkehrspolitische Anerkennung und Förderung als nachhaltigstes, klügstes, gesündestes Nahverkehrsmittel.

Eine Critical Mass organisiert sich selber ohne Organisator — es gibt also weder einen Veranstalter noch einen Ansprechpartner für die Behörden. Weil wir nicht demonstrieren, sondern nur Radfahren wollen, sind wir eigentlich nicht auf die Unterstützung der Polizei angewiesen. Wir fahren gemeinsam regelmäßig mit dem Fahrrad durch die Stadt und nehmen uns den Raum der uns im Alltagsverkehr verweigert wird. Wir sind dabei eine kritische Masse, die allmonatlich die unreflektierte Dominanz der Autos in der Stadt durchbricht und aufzeigt. Critical Mass Fahrten finden weltweit in mehr als 300 Städten statt.

Der Inhalt der Critical Mass ist Radfahren: Wir lassen uns nicht länger an den Rand drängen. Wir sind ökologisch, leise, lebenswert, platzsparend, lustig, ökonomisch, sexy, engagiert.

Reclaim the Streets!

Quelle: https://www.amulyam.in/showMPHumour.do?hid=148188

Quelle: https://www.amulyam.in/showMPHumour.do?hid=148188